190220_website_michael_bock_fotos

Michael Bock

OPERATION TON #12

Sein Debüt in der Musikbranche feierte der Ex-Jura-Büffler in der Vertriebsvoliere finetunes, wo er nach erfolgreicher Ausbildung als Kaufmann für audiovisuelle Medien zum Labelmanager gekürt wurde. Anschließend flog er nach Berlin, machte ein weiteres finetunes-Kreativnest auf und flatterte zudem für das Londoner Label Erased Tapes. Inzwischen ist Michael Bock (HH) Teil von The Orchard und koordiniert die Zusammenarbeit mit Künstler_innen und Kampagnen. Superb!

Website

Samstag, 30.03.2019
1930–2000

TON + GESCHMACK
Diskussion
resonanzraum
Panel: Michael Bock (B), Oke Göttlich (HH), u.a.

Gute Laune-Mix oder Indie-Electro: Wie Streaming unseren Musikgeschmack beeinflusst!

Streaming ist das dickste Umsatzsegment und die Anbieter_innen sind mächtiger denn je. Die Auswirkungen auf den Musikgeschmack und die Musiknutzung sind immens: Musik wird anders geschrieben, am besten schon im Intro eine Hook! Hot, aber nicht zu hot! Der Gesang muss früh einsetzen, die Stimmung eines Songs ist jetzt das A&O. Playlisten sind die neuen Alben und davon gibt es zwei Milliarden. Man munkelt von Fake Artists, DNA-Playlists, Tantiemen-Schummel – und Karin Borg ist auch nicht echt! Die Musikbranche lernte dank Streaming wieder laufen, während sich die Artists die Beine brechen? Kommt rum!

Foto: Michael Bock

190219_website_maurice_summen_by_gabriele_summen

Maurice Summen

OPERATION TON #12

Maurice Summen (B), der münsterländische Agitator des musikalischen Undergrounds und Nutzer des Arno Schmidt-Zitats „Ich bin, wie jeder anständige Mensch, meiner Ansichten oftmals müde“, lebt in Berlin und kann viel mehr, als man auf den ersten Blick denken würde: Als Musiker, Autor, Musikverleger und Labelbetreiber weiß er, wie der Hase läuft. Zusammen mit seiner Band Die Türen stampft er 2003 das Independent-Label Staatsakt aus dem Boden, welches Barden und Bomben wie Bonaparte, Erobique, Fraktus oder Ja, Panik vertritt. Türen auf für Maurice!

Website

1730–1815
Samstag, 30.03.2019

TON + label
Diskussion
resonanzraum
Gudrun Gut (Monika Enterprise, B), Molly Mönch (Audiolith, HH), Maurice Summen (Staatsakt, B)
Moderation: Frank Spilker (HH)

Labelarbeit heute und in Zukunft

»Die Plattenfirma ist tot! Es lebe die Plattenfirma!« – Das prophezeien die digitalen Gazetten der letzten Jahre. Ja, was denn nun? Brauchen wir noch Leute, die Musik entdecken? Musikmenschen, die hegen, jäten, gießen, ernten? Bieten Labels heute nicht vielmehr Beratung, Live-Konzeption, Artistmanagement und Administration? Wie kriegen Labels den Shift von besitz- zu nutzungsbasierten Businessmodellen hin? Wie sieht das 360-Grad-Modell der Zukunft aus und wie eine subkulturelle Identität bei den Streamingdiensten der Zukunft? Wir fiebern diesem Panel in Superbesetzung entgegen! Dolle Typen!

Foto: Gabriele Summen

190219_website_maleen_junge

Maleen Junge

OPERATION TON #12

Maleen Junge (HH) segelte 2012 von ihrem Bachelor in Hispanistik nahtlos ins Musikbiz und enterte 2014 als Client & Label Care Managerin finetunes, während sie an der Leuphana Uni Lüneburg ihren Master-Abschluss in Kulturwissenschaften absolvierte. Seit 2018 wirbelt sie als Sales Marketing Managerin wie keine Zweite an Bord des Hochseedampfes The Orchard. Maleen weiß, wie Marketing heute funktioniert und führt euch bei OPERATION TON durch die Wogen des Playlistmanagements!

1100–1230
Samstag, 30. März
TON + superschlau
Workshop
SAE raum Barmbek
Simon Semrau (HH) + Maleen Junge (HH)

Streaming macht mich bitterarm! Die Zukunft des Playlist-Cashs Vergütungsmodelle, Services, Playlistmanagement

Die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Musik ist unsere Zukunft, während der Besitz zukünftig kaum mehr wichtig ist. Doch wie finde ich die richtigen Wege, mich und meine Songs für alle zugänglich zu machen und dabei mein Einkommen zu sichern? Wo verdiene ich wie und mit welchen Songs und Aktivitäten? Wie sehen zukünftige Vergütungsmodelle im Streaming aus? Hier erhaltet ihr Antworten auf eure Fragen, Einblicke in die Unterschiede der wichtigsten Services und nachhaltige Strategien zu den Themen Künstler_innenprofile, Veröffentlichungen und Playlistmarketing. Feiert Maleen und Simon!

Website

Foto: Maleen Junge

190219_website_deniz_jaspersen

Deniz Jaspersen

OPERATION TON #12

Deniz Jaspersen (HH) pfeift auf Promo-Schedules und durchkonzipierte Alben – er setzt auf Authentizität statt Marketingstrategie, und so bildet Jaspersens Musik die charmanteste Antithese zur chronisch überproduzierten Popmusik: Nachdenklich und trotzdem unverkrampft kommen seine Songs daher, die er nach Jahren am Bug der Indie-Band Herrenmagazin jetzt in Eigenregie raushaut. Auf OPERATION TON #12 bringt er im Team mit Michelle Leonard eure Demos zu Glühen! Go, go, go!

Website

Freitag + samstag
1400–1600
TON + check
Check + Feedback
SAE Tonstudio 5
FREITAG: Jovanka von Wilsdorf (B) + Graham Candy (B)
SAMSTAG: Michelle Leonard (B) + Deniz Jaspersen (HH)

Platten vor Gesicht Der Two-on-One Democheck

Feedback gefällig? Beim Democheck lauschen professionelle Musikfreund_innen euren Songs und geben euch individuelle Tipps und Tricks für eure Musik. Immer vertraulich, konstruktiv und sofort auf die Hand. Dafür stehen euch intime 20-Minuten-Slots zur Verfügung, in denen ihr eure Songs/Tracks vorstellt und durchchecken lasst. Auf Wunsch gibt es auch noch ein Publikum obendrauf! Das hier ist die Zahnpasta unter den Senf- tuben! Auf, auf!

Foto: Dennis Dirksen

190215_website_saksia_rienth

Saskia Rienth

OPERATION TON #12

Saskia Rienth (B) ist The Wizard of Communication und selbstständiger Kommunikationscoach, Medienberaterin, Artist & Brand Developerin und gründete obendrauf noch die Edition Strandkorb beim ROBA Verlag. Heute profitiert sie von ihrer langjährigen Erfahrung in fast allen Bereichen der Kommunikation und wirbelt für Musiker_innen und Labels im strategischen Management. Diese Frau liebt Musik, sie liebt Musiker_innen und noch mehr liebt sie es, wirksame Strategien für Künstler_Innen und Bands auszutüfteln.

Website 

1245–1345
Samstag, 30.03.2019
TON + superschlau
Workshop
SAE Raum altona
Saskia Rienth (B)

Fit for Media! Guter Ton, von hinten wie von vorn! Praxisnahes Medientraining

Eine gute Künstlerbio ist Gold wert, denn sie gilt als Blaupause für Journalist_innen und Redaktionen. In diesem Workshop zeigt Saskia Rienth exemplarisch, was einen guten »About-Me-Text« ausmacht und welche Fehler unbedingt vermieden werden können. Welche Fakten sind für die Bandinfo interessant? Welche Stories sollten wie erzählt werden? Wie lang, wie bunt, wie ansprechend, wie aufgebaut? Und wie krieg ich den Text in die Köpfe der Medienwelt? Saskia Rienth ist als Vollprofi im Bereich Kommunikation genau die Richtige, euch das Schreiben der Info/Bio zu erleichtern.

 

Foto: Alexa Kirsch

190219_website_nils_wedtke

Nils Wédtke

OPERATION TON #12

Wendejacke und Songwriter Nils Christian Wédtke (Z/Nds) ist Psychologe, Yogalehrer, Trainer und Coach für praktische Spiritualität. Im Chaos des Musikbusiness bringt er uns als bekennender Yogi und Experte für Achtsamkeit endlich auf den Teppich. LOVE YOUR POTENTIAL ist Devise und Name seines 2018 gegründeten Startups, mit dem er Business-Victims aus dem Vollgalopp in die Ruhe holt. Früher in Punk- und Metal-Bands aktiv, trefft ihr ihn neben der Yogamatte auch u.a. im Vorprogramm von Marcus Wiebusch, Sarah Lesch oder Pohlmann. Join the club!

Website

Freitag, 29. März
1330–1500
TON + SCHLAU
Workshop
SAE Raum altona
Nils Wedtke (HH)

Reset Your Future Mindset! Achtsamkeit in Zeiten der Bots

Die Zukunft der Musik wird von Bots, Chains und Data bestimmt, doch wir haben in der Hand, wohin die Reise geht. Höher, schneller, weiter ist out und deshalb trifft Performance-Culture hier auf Achtsamkeit und Authentizität. Warum Wissen ohne Weisheit nutzlos ist und wie sich Ghandis »Be the Change« ins 21. Jahrhundert übertragen lässt, sagt euch Nils Wedtke, Musiker und Yoga-Coach-Trainer-Supermensch, hier. Chill mal!

Foto: Roscha Naleppa

190219_website_rolf_kellner

Rolf Kellner

OPERATION TON #12

Einfluss nehmen statt sich alles gefallen lassen! Rolf Kellner (HH) ist unser Experte für soziokulturelle und- ökonomische Projekte für Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligungsstrategien. Mit überNormalNull steht er hinter einem Projekt, das zukunftsorientierte Bauprojekte mit sozialem Anspruch durchführt und Interessengruppen vernetzt. Musik und Kunst stehen ganz oben auf der Liste. Für ihn gilt: kulturelles Potenzial für die Musikszenen Hamburgs auszuschöpfen, und zwar so, wie es die Musikszenen brauchen! Viva La Revolution!

Website

Freitag, 29. März
1945–2100
TON + stadt
Diskussion
resonanzraum

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH)
Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH), Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 5

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

Foto: Rolf Kellner

 

190219_website_felix_kubin_by_robin_hinsch

Felix Kubin

OPERATION TON #12

Prinzgemahl Felix ist musikalisches Experiment der 80er, 90er und 10er-Jahre sowie Klangschale der weltweiten Avantgarde! Schon als Embryo produziert Felix Kubin (HH) mit dem 4-Spur-Gerät und spielt auf Punk- + New Wave-Festivals des Hamburger ZickZack-Labels. Seitdem rotiert er zwischen Hoch- und Untergrundkultur, macht futuristische Popmusik, komponiert für Orchester und Ensembles, produziert preisgekrönte Hörspiele und betreibt das Label Gagarin Records. Zurzeit dreht die französische Filmemacherin Marie Losier ein Künstlerporträt über ihn. Zoink!

Website

Freitag, 29. März
1945–2100
TON + stadt
Diskussion
resonanzraum

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH)
Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH), Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 5

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

Samstag, 30.03.2019
1830–1915

TON + diy
Artist Talk
resonanzraum
Melissa Logan (B/HH) + Felix Kubin (HH)

Don’t Art, Fashion, Music!

Chicks on Speed-Frontfrau Melissa E. Logan ist in phantastischen Welten zu Hause. Ob mit ihrem multinationalen Kollektiv CoS oder als bedingungslos interdisziplinäre Künstlerin in Performance, Installation, Malerei, Sound und New Media. Sie sucht kollaborativ die Kollision zwischen analoger und digitaler Technologie, Gendernormen und Mainstream-Mechanismen. Das Ergebnis sind so hybride Produkte wie die High-Heel-Gitarre. Und wer könnte die Meisterin der Subversionskunst besser befragen als der experimentierfreudig-zarte Felix Kubin? Eben keiner! Also hin da!

Foto: Robin Hinsch

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

190219_blogeintrag_stadtpanel

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

Fr, 29.03.2019
19.45h – 21.00h // resonanzraum
„Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?“

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH), Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH)

Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

TICKETS

 

190215_web_booty_carell

Booty Carrell

OPERATION TON #12

Unser Booty ist das DJ-Pseudonym des anonymen Türkoholikers, Vinylarchäologen, Golden Pudel-Residents und Outernational-Deejay-Gigolos Sebastian Reier (HH). Dieser freundliche Mann forscht und gräbt sich in die zweite Schicht musikalischer Globalisierung. Er setzt dort an, wo Musiker_innen weltweit angefangen haben, regionale Traditionen mit westlichem Gestus zu vermengen. Und tatsächlich ist jedes Stück geiler als das davor. Seit Jahren berät der Musikverdrehte im Hamburger Plattenladen Groove City oder in seiner Sendung Groovie Shizzl auf ByteFM. Und das ist höchst tanzbar! Seine Parole: Making Global Sound Local!

Website

Donnerstag, 28. März
1900
WARM UP
TON + PLATTENLADEN
Groove City Record Store

Booty Carrell (HH) + DJ Fatou (HH)

Eine Kiste Platten und eine Kiste Bier mit dir + DJ Fatou

Das OPERATION TON #12-Knallfrosch-Special im Plattenladen Groove City ist das Kronjuwel unter den Instore-Sausen. Margas Stallknecht Booty Carrell und DJ Fatou sind der Shit für Bauch und Hüfte, denn DJ Fatou, das veddelgalesische Kulturtentakel und neuerdings DJ, knetet die abstrus heiße Plattensammlung ihrer Mutter. Verpasst es ja nicht!

 Freitag, 29.03.2019
2130–2300
resonanzraum
TON + WORT
Lesung + Talk
Ohne OPERATION TON-Bändchen: Abendkasse 13

Die Jahrhundert-Lesungen
»Das Millennial Manifest«
Lesung mit Bianca Jankovska (B) +
Talk mit Jule Mosiniak (HL)

»Das Fieber«
Lesung mit Hendrik Otremba (B) +
Talk mit Booty Carrell (HH)

Diese Lesung eröffnet das Abendprogramm des Festivals und ist ein Diadem der Popgeschichte! Der gelebte Selbstzweifel und das Gebiss der Generation Z, die Essenz zweier Generationen aus einem Guss. Liebling und Messer-Kopf Hendrik Otremba rettete mit seinem ersten Roman Über uns der Schaum 2017 den deutschen Buchmarkt. Auch mit der Kurzgeschichte Das Fieber erbringt er den Beweis, dass er ebenso Schriftsteller wie Musiker ist, über Fieberträume, Betten und Delikte lesen kann und dabei autobiografisch bleibt.

Im Anschluss feiern wir die Internetphilosophin und Autorin Bianca Jankovska. Sie liest aus ihrem 2018 bei Rowohlt erschienenen und krass gefeierten Debütroman Das Millennial-Manifest. Bianca Jankovska bringt das Lebensgefühl der Twenty-Somethings auf den Punkt und liest von internetinduzierten Selbstzweifeln, der allumfassenden Likemich-Sucht und schlechten Tinder-Dates.

Als charmante Sidekicks mit Plan und Nachfrage-Drang haben wir Wunderkind Jule Mosiniak für Bianca und Groove City-Star Booty Carrell für Hendrik hergebeamt! Sie werden die beiden Popstars im Anschluss durch die Wurstdresche drehen. Kreischalarm!

Samstag, 30.03.2018
2200 bisende
resonanzraum
TON + TANZ
NETWORK + KONZERT + DJ-SETS

PLEVNA (B/RO) + ALEX XTRA-TA (HH)
BOOTY CARRELL (HH) + DJ FATOU (HH)
Freier Eintritt für alle!

Das Finale Grande für alle Speaker, Teilnehmer_innen, Branchen- vertreter_innen + Gäste

Plevna ist Teil des Bukarester Kollektivs Future Nuggets, das die unterdrückten Sounds der Roma in die gesellschaftliche Mitte und direkt auf den Dancefloor holt. Auf der OPERATION TON #12-Bühne kollaboriert er erstmals mit dem 19-jährigen bulgarischen Wundergeiger Alex Xtra-Ta. So treffen unerhörte Melodien auf die Ästhetik von House und Techno. Die beiden können es kaum erwarten – und glaubt uns: Ihr auch nicht!

Booty Carrell ist der Vinyl-Archäologe, Golden Pudel-Resident und Outernational-Deejay-Gigolo Sebastian Reier, der sich gern in die zweite Schicht musikalischer Globalisierung gräbt. Seine megagute zweite Gehirnhälfte ist DJ Fatou! Die erfrischende Veddelgalesin mit Zugang zur derbstgeilsten Musik überhaupt, bringt den begehrtesten USB-Stick der Branche mit, um euch Soundtracks aus der Türkei, dem Iran und Israel, aus Indien, Pakistan, aber auch Frankreich und Süddoyçlan zu kredenzen. Erwartet: sengend heiße Afro-Musik, Romani-Hochzeit und anatolischen Funk – das ist höchst tanzbar! Wir präsentieren Schulter an Schulter an den OPERATION TON-Decks: DJ Fatou + Booty Carrell!

Foto: Sadhana Stülpnagel

190215_website_roman_pitone_by_KJ

Roman Pitone

OPERATION TON #12

Anstatt ordentlich das Politik- und Anglistikstudium zu beenden, heuerte Roman Pitone (HH) 2007 als Quereinsteiger beim VISIONS Magazin in Dortmund an. Zwei Jahre später wurde er Head of Booking & Events und brachte die sagenhaften VISIONS Events zum Glühen. Erst 2014 holt die Karsten Jahnke Konzertdirektion ihn nach Hamburg, wo er seit 2018 als Head of Touring anpackt. Zu seinem Booking-Roster bei New Talent zählen Goldstücke wie FJØRT, Black Mirrors und 1 Mio. andere geile Teile…Macht euch hübsch, der Mann im Booking Beichtstuhl ist ein Feger!

Website

Freitag, 29. September
1630–1830
TON + BOOKING
Check + Feedback
SAE Tonstudio 5
Sönke Schal (HH) + Roman Pitone (HH)

Booking-Beichtstuhl – Wie komm’ ich auf die Bühnen von Clubs + Festivals?

Hier kommt die OPERATION TON-Innovation: der Booking-Beichtstuhl! In einer individuellen 20-Minuten-Session stellt ihr dem Profi-Bookingteam, bestehend aus Roman Pitone und Sönke Schal aus dem Hause Jahnke, eure Fragen zum Thema LIVE. Bin ich reif für eine Booking-Agentur? Worauf kommt es an? Was muss ich noch verändern? Wie organisiere ich am besten meine eigene Tour? Bringt eure Unterlagen mit, präsentiert euch und eure Booking-Erfahrungen und staubt handfestes Feedback, klare Facts und geheime Tipps ab! Absolut unbezahlbar. Ran da!

Foto: Karsten Jahnke

190214_website_katja_ruge

Katja Ruge

OPERATION TON #12

Coolness, Geschmack und Leidenschaft – das sind die Zutaten für die wohl renommierteste Fotografin, DJ und Hobby-Musikproduzentin auf dem Globus: Katja Ruge (HH). Ihr popkulturell geschärfter Blick, das sogenannte Flashauge, hat die großartigsten Musikmenschen abgelichtet wie z.B. M.I.A, Helena Hauff, Âme, DJ Koze und Björk, und sie ist die Hof-Fotografin des Golden Pudel Club. Ihrer Ausstellung Ladyflash wurde die Bude eingerannt und Magazine wie Groove, Missy und Libertine vertrauen auf ihre Skills! Heute hat sie ihre eigene Partyreihe und gibt ihre geballte Kompetenz in Sachen Musik und Fotografie als Dozentin und Beraterin weiter. Bäm!

Website

Foto: J. Konrad Schmidt

190215_web_sönke_schal

Sönke Schal

OPERATION TON #12

Der ehemalige KRACH+GETÖSE-Preisträger Sönke Schal (HH) macht vor nichts Halt! Mit seiner Band Waves of Joy stand er einst mit tanzbarem Psychedelic Rock auf der Bühne, jetzt zaubert er hinter den Kulissen Bands auf Bühnen wie ein Großer. Nach der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann bookt er jetzt bei Karsten Jahnke Konzertdirektion im New Talents Team Bands wie: HINDS, Sticky Fingers oder Men I Trust. Auf Hochtouren läuft er auch beim Way Back When Festival in Dortmund, für das er die komplette Programmplanung übernimmt. Deshalb ist der Mann, der Euch im Booking Beichtstuhl die Flötentöne beibringt! Macht Euch schick! Woohoo!

Freitag, 29. September
1630–1830
TON + BOOKING
Check + Feedback
SAE Tonstudio 5
Sönke Schal (HH) + Roman Pitone (HH)

Booking-Beichtstuhl – Wie komm’ ich auf die Bühnen von Clubs + Festivals?

Hier kommt die OPERATION TON-Innovation: der Booking-Beichtstuhl! In einer individuellen 20-Minuten-Session stellt ihr dem Profi-Bookingteam, bestehend aus Roman Pitone und Sönke Schal aus dem Hause Jahnke, eure Fragen zum Thema LIVE. Bin ich reif für eine Booking-Agentur? Worauf kommt es an? Was muss ich noch verändern? Wie organisiere ich am besten meine eigene Tour? Bringt eure Unterlagen mit, präsentiert euch und eure Booking-Erfahrungen und staubt handfestes Feedback, klare Facts und geheime Tipps ab! Absolut unbezahlbar. Ran da!

Website

Foto: Karsten Jahnke

Frisch bestätigt: Danger Dan kommt!

190213_website_danger_danPow! Rapper, Sänger, Multiinstrumentalist & Provokateur Danger Dan kommt zu OPERATION TON!! Mit der Antilopen Gang und „Anarchie und Alltag“ besetzt er 2017 wochenlang Platz 1 der Charts. 2018 folgt mit „Reflexionen aus dem beschönigten Leben“ das erste offizielle Solo-Album, eine in Vinyl gepresste Autobiografie, in der er leichtfüßig Hip Hop mit Pop, Rock, Reggae und sogar Klassik und A cappella verwebt. Hier trifft blitzende Genialität in so einzigartiger Weise auf totale Konfusion, dass wir wissen wollen, wo das herkommt!

Danger Dan redet nach eigener Aussage zwar nicht gern über Dinge, von denen er nichts versteht – zum Beispiel von sich selbst. Wir versuchen es am Samstag, 30. März aber trotzdem. Denn wer in deinem Leben schon Anzugverkäufer, Tontechniker, Ganjafarmer, Zeitungsbote, Betreuer im Kinderheim und Lehrer im Zirkus war und noch dazu mit unwahrscheinlich hohem Grad an Musikalität den Hip Hop-Horizont sprengt, der bekommt bei uns den pinken Teppich mit so einer Wucht ausgerollt, dass der Weg direkt über Los auf die OPERATION TON-Bühne führt. Wir freuen uns auf Danger Dan im Gespräch mit Martin Seeliger.

Sa, 30.03.2019
14:45h – 15.30h // resonanzraum
„Reflexionen aus dem beschönigten Leben“
Artist Talk mit Danger Dan und Martin Seeliger

TICKETS

190213_website_simon_semrau_1

Simon Semrau

OPERATION TON #12

DJ und Gitarrist Simon Semrau (HH) wollte immer irgendwas mit unglaublich toller Musik, Menschen und Computern machen. Was sollen wir sagen: Alle feuchten Träume wurden wahr: Der musikalische Multisassa und Betreiber der Hamburger Botschaft war Veranstaltungstechniker, Disponent, SAE-Dozent und Head of Client + Label Care bei finetunes. Gerade in diesem Moment ist der umtriebige Streaming-Nerd verantwortlich für Labelmanagement Europe und die Integration bei The Orchard. Ganz schön coole Knarre!

Website

1100–1230
Samstag, 30. März
TON + superschlau
Workshop
SAE raum Barmbek
Simon Semrau (HH) + Maleen Junge (HH)

Streaming macht mich bitterarm! Die Zukunft des Playlist-Cashs Vergütungsmodelle, Services, Playlistmanagement

Die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Musik ist unsere Zukunft, während der Besitz zukünftig kaum mehr wichtig ist. Doch wie finde ich die richtigen Wege, mich und meine Songs für alle zugänglich zu machen und dabei mein Einkommen zu sichern? Wo verdiene ich wie und mit welchen Songs und Aktivitäten? Wie sehen zukünftige Vergütungsmodelle im Streaming aus? Hier erhaltet ihr Antworten auf eure Fragen, Einblicke in die Unterschiede der wichtigsten Services und nachhaltige Strategien zu den Themen Künstler_innenprofile, Veröffentlichungen und Playlistmarketing. Feiert Maleen und Simon!

Foto: Joana Höfler

190212_website_martin_seeliger

Martin Seeliger

OPERATION TON #12

Sozialwissenschaftler Martin Seeliger (HH) bewegt sich im spannenden Grenzgebiet zwischen Pop, Politik und Wissenschaft. Seine Arbeit an Themen wie Gangster Rap, Organisationsforschung und sozialen Ungleichheiten führte ihn schon rund um den Globus – u.a. nach Berkeley, Brüssel, Johannesburg, Mexico City, Jerusalem und aktuell an die Leuphana Universität Lüneburg. Nebenbei ist er Musiker und beeinflusste als Schlagzeuger UND Gitarrist der Shitlers den Deutschpunk nach eigener Aussage entscheidend. Bäm!

Website

1245–1345
Samstag, 30.03.2019
TON + superschlau
Talk + Q&A
BIMM Lecture Room
Martin Seeliger (HH)

Pop verändert die Welt! Echt jetzt? Pop, Politik + Öffentlichkeit

Pop ist Spiegel der Gesellschaft, Finger in der Wunde, Motor für Veränderung! Sozialwissenschaftler Martin Seeliger beschäftigt sich mit dem politischen Potenzial zeitgenössischer Popkultur. Wie und wann bietet sie Raum für politische Mobilisierung? Und sollte sie das überhaupt? Hier könnt ihr all diese Fragen anhand ausgewählter Beispiele diskutieren.

1445–1530
Samstag, 30.03.2019
TON + gefahr
Artist Talk
resonanzraum
Danger Dan (B) + Martin Seeliger (HH)

Reflexionen aus dem beschönigten Leben

Danger Dan ist Rapper, Sänger, Multiinstrumentalist, Antilopen Gang-Mitglied und redet nach eigener Aussage eigentlich nicht gern über Dinge, von denen er nichts versteht – zum Beispiel über sich selbst. Wir versuchen es trotzdem, denn wer in seinem Leben schon Anzugverkäufer, Tontechniker, Ganjafarmer, Zeitungsbote, Betreuer im Kinderheim und Lehrer im Zirkus war und noch dazu mit unwahrscheinlich hohem Grad an Musikalität den Hip Hop-Horizont sprengt, der bekommt bei uns den pinken Teppich mit so einer Wucht ausgerollt, dass der Weg direkt über Los auf die Bühne führt!

 

190208_website_kobito_aka_vincent_lindig_bystefan_wieland

Kobito aka Vincent Lindig

OPERATION TON #12

Kobito aka Vincent Lindig (B) ist Rapper-Schrägstrich-Musikjournalist. Er hat ordentlich Subkultur in der DNA und beschäftigt sich mit Global Pop, Schwerpunkt ist und bleibt aber Hip Hop. Im Spagat zwischen subversivem Politrap und eingängigen Melodien arbeitete er u.a. mit Großstadtgeflüster, Amewu und Sookee zusammen. Als Moderator für Radio Fritz erweist er sich tief in der Nacht als Träger des schwarzen Gürtels im Quatschen und Diskutieren. Diese Mixtura des Unglaublichen ist Ursache und Motor seines Wirkens auf der Bühne der Liebe: OPERATION TON #12! Kommt in die Kobiteria!

Website

Freitag, 29. März
1945–2100
TON + stadt
Diskussion
resonanzraum

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH)
Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH), Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 5

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

Foto: Stefan Wieland

190213_website_danger_dan

Danger Dan

OPERATION TON #12

Danger Dan (B) ist Rapper, Sänger, Multiinstrumentalist, Provokateur. Mit der Antilopen Gang und Anarchie und Alltag besetzte er 2017 wochenlang Platz 1 der Charts. 2018 folgt das erste offizielle Solo-Album, das den Hip Hop-Horizont weit öffnet: Pop, Rock, Reggae und sogar Klassik und a cappella, Rap und Gesang geben sich hier die Hand und machen Reflexionen aus dem beschönigten Leben zur in Vinyl gepressten Autobiografie eines Künstlerlebens zwischen blitzender Genialität und totaler Konfusion. Pow!

Website

1445–1530
Samstag, 30.03.2019
TON + gefahr
Artist Talk
resonanzraum
Danger Dan (B) + Martin Seeliger (HH)

Reflexionen aus dem beschönigten Leben

Danger Dan ist Rapper, Sänger, Multiinstrumentalist, Antilopen Gang-Mitglied und redet nach eigener Aussage eigentlich nicht gern über Dinge, von denen er nichts versteht – zum Beispiel über sich selbst. Wir versuchen es trotzdem, denn wer in seinem Leben schon Anzugverkäufer, Tontechniker, Ganjafarmer, Zeitungsbote, Betreuer im Kinderheim und Lehrer im Zirkus war und noch dazu mit unwahrscheinlich hohem Grad an Musikalität den Hip Hop-Horizont sprengt, der bekommt bei uns den pinken Teppich mit so einer Wucht ausgerollt, dass der Weg direkt über Los auf die Bühne führt!

 

Foto: Jaro Suffner

Weltbeste Lydia Kavina gibt Theremin-Workshop!

181217_insta_lydia_kavina_by_jesse_jonesYessss! Xtra-Schmankerl on top! Wir bieten Euch einen Theremin Workshop von Lydia Kavina für Beginner und alle interessierten Menschen, die das zauberhafte Instrument kennenlernen und selbst ausprobieren möchten auf Operation Ton #12. Also, meldet Euch an, denn die Plätze für ihre Workshops werden auf dem Weltmarkt zu horrenden Preisen versteigert! Doch wir halten für Euch die günstigen Xtratickets zurück! Ein Theremin XTra Wave Ticket  für den Workshop kostet Euch nur schlapprige 15€ zusätzlich,  ist am Freitag, den 29.03.2019 um 14.00h-16.00h und ist für maximal 20 Teilnehmer_innen einzulochen. Für Menschen ohne Operation Ton Ticket kostet der Workshop 49€. Ein eigenes Instrument muss nicht mitgebracht werden, aber wer eines hat, mitnehmen, ggf. Verstärker unter den Arm und sogar Noten sind willkommen!

Anmeldungen zum Workshop sind ab 13.02.2019 per Mail möglich unter: theremin@operationton.de

190207_website_fredrik_nedelmann_by

Fredrik Nedelmann

OPERATION TON #12

Der Musiker und unschlagbare General Manager der Freibank Musikverlage Mister Fredrik Nedelmann (HH) ist nicht nur Mitbegründer der Künstlergemeinschaft STORA, des Labels (storage records) und des Verlags (Edition Stora), sondern liebt auch die musikalische Raumgestaltung bei Schöne Gegend. On top war er noch Teil des VUT Nord-Regionalrats. Wir schreien hoorrray!

Website

1245–1345
Samstag, 30.03.2019
TON + superschlau
Diskussion
SAE Raum bambek
Michelle Leonard (Dolsira, B), Fredrik Nedelmann (Freibank, HH), n.n.
Moderation: Nina Graf (HH)

VUT presents:
Klassischer Verlag, Self-Publishing, Zuschussverlag – Die Zukunft des Verlags

Schauen wir uns die Branche an, trifft der digitale Wandel die Verlage hart. Urheberrechtliche und regulatorische Gesetzesänderungen haben in der Musikverlagslandschaft Alarm ausgelöst. Verlage müssen ihre Aufgaben an die digitale Zukunft anpassen und viele unterschiedliche Dienstleistungen anbieten. Worin bestehen hier die Unterschiede zwischen den großen Major- und den kleineren Indie-Verlagen? Und welche Rolle werden digitalisierte Musikdienstleister vom klassischen Verlag bis zum Zuschussverlag für Autor_innen zukünftig spielen? Hingehen – ein Must-have!

Foto: Simone Henneken

190206_website_frank_spilker_by

Frank Spilker

OPERATION TON #12

Musiker, Autor, Komponist, Vorstand, Vater und Die Sterne-Frontmensch Frank Spilker (HH) gehört zu OPERATION TON wie die Stulle zum Käse. Viel-Kann-Mann Spilker schreibt Bücher, gründet Labels und sieht in einem überregionalen Sender die Zukunft für Indie-Releases. Nicht nur deshalb moderiert er Frank-a-Delic bei ByteFM, koordiniert das Hamburger Musikforum und engagiert sich im Vorstand des VUT sowie in dessen Regionalgruppe Nord. We love him!

Website

1730–1815
Samstag, 30.03.2019

TON + label
Diskussion
resonanzraum
Gudrun Gut (Monika Enterprise, B), Molly Mönch (Audiolith, HH), Maurice Summen (Staatsakt, B)
Moderation: Frank Spilker (HH)

Labelarbeit heute und in Zukunft

»Die Plattenfirma ist tot! Es lebe die Plattenfirma!« – Das prophezeien die digitalen Gazetten der letzten Jahre. Ja, was denn nun? Brauchen wir noch Leute, die Musik entdecken? Musikmenschen, die hegen, jäten, gießen, ernten? Bieten Labels heute nicht vielmehr Beratung, Live-Konzeption, Artistmanagement und Administration? Wie kriegen Labels den Shift von besitz- zu nutzungsbasierten Businessmodellen hin? Wie sieht das 360-Grad-Modell der Zukunft aus und wie eine subkulturelle Identität bei den Streamingdiensten der Zukunft? Wir fiebern diesem Panel in Superbesetzung entgegen! Dolle Typen!

Foto: Anja Goetz

190205_website_plastiqe_by_yelda_yilmaz

Plastiq

OPERATION TON #12

Fresh und verschworen im Bulettenfach bei OPERATION TON: plastiq (HH). Die drei Improvisations-Meisterinnen klingen nach Kraut, Garage und Sirenen. plastiq agieren auf der Bühne frei, immer anders und jeder Song ist unikal. Mit Beats, Synthies und drei Stimmen entstehen spontane Choreos und Trackpremieren – je nach Raum, Publikum und Kollaboration. Das macht uns extrem neugierig auf ihre Live-Session zwischen Plattenregalen am Festivalfreitag (29.03.) in der Hanseplatte um die Bunkerecke!

2100–2230
Freitag, 29. März
hanseplatte presents:
TON + ausgehen
Konzert
Hanseplatte
plastiq (HH)
ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 3

plastiq konzert

Young und verschworen im Bulettenfach bei OPERATION TON: plastiq. Die drei Improvisations-Meisterinnen Hamburgs klingen nach Kraut, Garage und Sirenen. plastiq agieren auf der Bühne frei, immer anders und jeder Song ist unikal. Mit Beats, Synthies und drei Stimmen entstehen spontane Choreos und Trackpremieren – je nach Raum, Publikum und Kollaboration. Das macht uns extrem neugierig auf ihre Live-Session zwischen Plattenregalen am Festivalfreitag in der Hanseplatte um die Bunkerecke!

Website

Foto: Yelda Yilmaz

190205_website_andreas_dorau_1

Andreas Dorau

OPERATION TON #12

Niemand kann so putzig über Dosenpfand singen wie der protestantische Pfarrerssohn und geniale Musikconnaisseur Andreas Dorau (HH). Der allzeit jung gebliebene, endlos erfinderische Dorau ist darauf gepolt, alles, was nervt, geballt auf die Bühne zu bringen, und das seit Urzeiten: 10 Alben, 21 Single-Veröffentlichungen, darunter mal eine NDW-Kult-Single (hottest hit in town Fred vom Jupiter), mal DIY-Produktionen (Blumen und Narzissen/Demokratie), mal lustige Pophits mit Band (Aus der Bibliothèque). Wir sind jetzt schon ganz zappelig! Aber so ist das nun mal.

Website

1630–1715
Samstag, 30.03.2019
TON + fehler
Talk
resonanzraum
Gereon Klug (HH) + Andreas Dorau (HH)

Fehlerhafte Musik – Wie werden aus schlechten Songs Hits, aus Fehlern musikalische Kleinode oder aus miserablen Ideen beste Songs?

Pläne bringen nichts, das weiß jede_r. Vielmehr gilt: gut geplant ist halb verloren, gerade in der Popmusik. Wer zu viel im Voraus weiß, hat keinen Sinn für Überraschungen. Und wo wären Überraschungen wichtiger als in der Popmusik? Ebend! Darüber sprechen das Zwei-Hit-Wunder Andreas Dorau und das Viertel-Hit-Wunder Gereon Klug, die sich selbst und den anderen mit fundiertem Nichtwissen überraschen. Auf dass es demnächst auf den Straßen schallt: Das ist doch der Hit von dieser Veranstaltung OPERATION TON #12, oder was, hallo, knallo?

Foto: Sönke Held

190205_website_gereon_klug_by_ben_jakon

Gereon Klug

OPERATION TON #12

Gereon Klug (HH) ist Autor, Songtexter, Redakteur, Werbetexter und Tourmanager von Hamburger Künstlern wie Rocko Schamoni, Studio Braun und Fraktus. Er gehört dem ersten Betreiberteam des Plattenladens Hanseplatte an und erfand Deichkinds: Leider geil. 2014 erschien eine Anthologie seiner besten Hanseplatten-Newsletter, die er regelmäßig unter dem Namen Hans E. Platte veröffentlicht. 2016 folgte seine große Werkschau Drei Farben Braun über Studio Braun, 2018 das Musical Koenig der Moewen mit Andreas Dorau. Ein kluger Mann mit viel lustig Wort.

Website 

1630–1715
Samstag, 30.03.2019
TON + fehler
Talk
resonanzraum
Gereon Klug (HH) + Andreas Dorau (HH)

Fehlerhafte Musik – Wie werden aus schlechten Songs Hits, aus Fehlern musikalische Kleinode oder aus miserablen Ideen beste Songs?

Pläne bringen nichts, das weiß jede_r. Vielmehr gilt: gut geplant ist halb verloren, gerade in der Popmusik. Wer zu viel im Voraus weiß, hat keinen Sinn für Überraschungen. Und wo wären Überraschungen wichtiger als in der Popmusik? Ebend! Darüber sprechen das Zwei-Hit-Wunder Andreas Dorau und das Viertel-Hit-Wunder Gereon Klug, die sich selbst und den anderen mit fundiertem Nichtwissen überraschen. Auf dass es demnächst auf den Straßen schallt: Das ist doch der Hit von dieser Veranstaltung OPERATION TON #12, oder was, hallo, knallo?

Foto: Ben Jakon

190205_website_lena_ingwersen_by_robin_hinsch

Lena Ingwersen

OPERATION TON #12

Seit acht Jahren in Hamburg eingewurzelt, arbeitet die Kulturmanagerin Lena zunächst für u.a. das Dockville Festival, RockCity Hamburg e.V., die Körber Stiftung und Deichkind. Seit 2016 ist sie Projektmanagerin bei der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) für das Music Cities Network und Mitbegründerin des transdisziplinären Festivals Hallo Festspiele und der Schaltzentrale. Nebenbei  schlägt sie sich die Nächte als DJ (Lej) um die Ohren und bringt die Bands Girls in Airports, Øya, JBXDR und die Papenwohld Artist Residency auf Trapp. Grandios!

Xing

Freitag, 29. März
1945–2100
TON + stadt
Diskussion
resonanzraum

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH)
Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH), Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 5

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

Foto: Robin Hinsch

190128_website_claudia_schwarz

Claudia Schwarz

OPERATION TON #12

Claudia Schwarz (B) ist Mitbegründerin der Music Tech Germany und war schon in Windeln im Web zuhause. Das erste Wort der Multitechnologin war Blockchain, das zweite Cryptocurrency. Heute ist sie Beraterin für strategisches Marketing, Lizenzierung und Brand im Bereich Musik, Technologie + digitale Bildung. Außerdem zeigt sie dem Gender Gap in der Tech-Branche die Beißer. Als Mitgründerin und CEO von pixiesound, WickedWork und Vize-Präsidentin von MusicTech Germany ist sie ein Sechser im Lotto auf unserer Zukunftsagenda. Magic!

Website

Freitag, 29. März
1330–1500
TON + SCHLAU
Workshop
SAE Raum St. Pauli
Claudia Schwarz (B)

MusicTech Germany presents: Artist meets Fan-Verhältnisse ganz neu denken. Für ein breiteres Publikum, neue Karriereschritte und eure persönliche Fanbase

Sharen, posten, liken – Social Media und virtuelle Teilhabe – all das verändert die Beziehung zwischen Artist und Fan fast stündlich. Die Zukunft erscheint kollaborativ, denn die Crowd will dabei sein, mitgestalten und agiert rund um den virtuellen Globus 24/7. Firmen und Künstler_innen müssen sich ständig neu erfinden. Sie sollten den vertrieblichen Reset-Knopf gedrückt halten, um Publikum, Friends und Fans wirklich zu erreichen. Doch wie geht das? Wie gestalte ich virtuelle Teilhabe in Zukunft effektiv und authentisch? Geht da hin, Leutchen!

Samstag, 30. März
1535–1615

TON + zukunft
Talk
resonanzraum
Claudia Schwarz (B) + Jovanka von Wilsdorf (B)

Die Zukunft ist menschlich! Kreativität und künstliche Intelligenz beim Komponieren und Produzieren

»KI will rock you!« heißt es in der ZEIT! »KI will kill you!« ist das Gefühl vieler Komponist_innen hinsichtlich ihrer Arbeit und künstlicher Intelligenz heute. Welches Genre, welche Stimmung, welche Länge muss ein Song haben? Gibt es Kompositionen zukünftig nur noch auf Knopfdruck? Jovanka von Wilsdorf und Claudia Schwarz fliegen mit euch durch den »State of the Art« von KI, VR, AI. »Das alles ist wahnsinnig spannend, wichtig, berauschend, chancenreich und vor allem Ideen können in den Himmel wachsend endlich realisiert werden.« Freut euch auf die Faszination KI! Welcome!

Foto: Claudia Schwarz

190205_website_melissa_logan_by

Melissa Logan

OPERATION TON #12

Das ist irgendwie tentakelistisch. Chicks On Speed-Frontfrau (zusammen mit Alex Murray-Leslie) und Aktivistin Melissa E. Logan (HH/B) ist wandelndes Gesamtkunstwerk, liebt den lustigen Kritizismus, die Ambivalenz von Sex und die Kunst der Subversion. Die ehemalige Seppi Bar-Betreiberin ist Performance-Künstlerin, Videoartist und Musikerin. Mit ihren Live-Art-Performances war sie schon bei der Biennale in Venedig, im Centre Pompidou oder im MoMA. Ihre Haltung stets: nonkonform, feministisch, partizipativ. Melissa, du bist Baba!

Website

Samstag, 30.03.2019
1830–1915

TON + diy
Artist Talk
resonanzraum
Melissa Logan (B/HH) + Felix Kubin (HH)

Don’t Art, Fashion, Music!

Chicks on Speed-Frontfrau Melissa E. Logan ist in phantastischen Welten zu Hause. Ob mit ihrem multinationalen Kollektiv CoS oder als bedingungslos interdisziplinäre Künstlerin in Performance, Installation, Malerei, Sound und New Media. Sie sucht kollaborativ die Kollision zwischen analoger und digitaler Technologie, Gendernormen und Mainstream-Mechanismen. Das Ergebnis sind so hybride Produkte wie die High-Heel-Gitarre. Und wer könnte die Meisterin der Subversionskunst besser befragen als der experimentierfreudig-zarte Felix Kubin? Eben keiner! Also hin da!

Foto: Florian Voggeneder

190307_johannes_roesing_website

Johannes Rösing

OPERATION TON #12

Johannes Rösing, Referent für Musikwirtschaft in der Hamburger Behörde für Kultur und Medien, wo das Thema Kreativwirtschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg seit 2008 maßgeblich verankert ist. Mit den Instrumentarien der Labelförderung oder der Clubförderung ist er bestens vertraut, kennt die Projekte und Anliegen der verschiedenen Interessenvertretungen der Branche und auch so manche RockCity-Idee hat er von Beginn an begleitet. Nicht zuletzt als Schlagzeuger ist er von Kindheit an eng mit der Musik verbunden.

Freitag, 29. März
1945–2100
TON + stadt
Diskussion
resonanzraum

Robin Kuchar (Leuphana Universität, LG), Felix Kubin (Gagarin Rec., HH)
Julia Erdmann (Jes Place, HH), Katrin Hesse (Artist, St. Pauli bleibt laut, HH), Lena Ingwersen (Music Cities Network, HH), Andrea Rothaug (RockCity Hamburg e.V. / Bundesverband Popularmusik e.v., HH), Rolf Kellner (überNormalNull, HH), Johannes Rösing (Behörde für Kultur und Medien, HH), Moderation: Kobito aka Vincent Lindig (B)

ohne operation ton-Bändchen: abendkasse 5

Welche Stadt brauchen Musiker_innen heute?

Dieses Panel gibt euch die Gelegenheit, eure Wünsche für eine Musikstadt zu äußern, die für die kreative Arbeit von Musikschaffenden wichtig sind. Wie muss Hamburg beschaffen sein, um als Musikstadt für Musiker_innen attraktiv zu bleiben? Welches Ökosystem braucht Hamburg, um neue und professionelle Musiker_innen anzulocken und zu befördern? Was haben wir, und was fehlt in Hamburg? Und vor allem: was brauchen Musiker_innen, um hier neue Ideen, Produkte und Projekte zu schaffen? Diesen und anderen Fragen stellen sich unsere exzellenten Gäste aus Branche, Widerstand, Popkultur, Stadtentwicklung, -forschung und den Hamburger Musikszenen.

190118_michelle_leonard_website

Michelle Leonard

OPERATION TON #12

Michelle Leonard (B), die Musikerin, Produzentin und Songwriterin mit Goldenem Löwen, macht ihr glühendes Talent zum Beruf. Als Songwriterin und Produzentin arbeitet sie für 1 Million erfolgreiche Chartplatzierungen rund um den Globus. Unsere energetische Herzensdame arbeitet/e u.a. für Frida Gold, Robin Schulz, Joachim Witt, Elif, Aurora oder Sarah Brightman. Dazu noch bei ihrer UMP-Edition namens Dolsira, bei EERA des BMG Rights Managements und sie organisiert Co-Writes, ist Dozentin (Popakademie), Jurorin und Coach. Wir können nicht mehr ohne sie! AH-MAZ-ING!

www.facebook.com/michelle.leonard

1245–1345
Samstag, 30.03.2019
TON + superschlau
Diskussion
SAE Raum bambek
Michelle Leonard (Dolsira, B), Fredrik Nedelmann (Freibank, HH), n.n.
Moderation: Nina Graf (HH)

VUT presents:
Klassischer Verlag, Self-Publishing, Zuschussverlag – Die Zukunft des Verlags

Schauen wir uns die Branche an, trifft der digitale Wandel die Verlage hart. Urheberrechtliche und regulatorische Gesetzesänderungen haben in der Musikverlagslandschaft Alarm ausgelöst. Verlage müssen ihre Aufgaben an die digitale Zukunft anpassen und viele unterschiedliche Dienstleistungen anbieten. Worin bestehen hier die Unterschiede zwischen den großen Major- und den kleineren Indie-Verlagen? Und welche Rolle werden digitalisierte Musikdienstleister vom klassischen Verlag bis zum Zuschussverlag für Autor_innen zukünftig spielen? Hingehen – ein Must-have!

Deichtorhallen und Operation Ton haben geheiratet!

190131_deichtorhallen_pressbild_2Die 2-tägige Musiksause OPERATION TON #12 hat sich verliebt, verlobt, verheiratet und zwar in diese scharfe Braut: Die Deichtorhallen! Wir sind stolz und glücklich. Zur Feier des Tages können jetzt alle Gäste von Operation Tönchen mit  ihrem Konferenz-Bändchen direkt am Sonntag, den 31.03. kostenlos in die Ausstellung HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC, in der Halle für aktuelle Kunst gehen. Mittels Cross-mapping ließen sich 60 internationale Musiker_innen und Maler_innen von der jeweils anderen Welt inspirieren: 3D-Videoinstallation trifft auf Skulptur; Gemälde auf hybride Multimedia-Arbeit. Die Playlist zur Ausstellung eigens von Kurator Max Dax zusammengestellt, findet ihr hier. Grandios!